Crossdorf

02.-09.02.2020

 Vom 2.-9.2.2020 wird in Hamburg-Osdorf das erste Stadtteilkulturfestival mit dem richtungsweisenden Titel „Crossdorf“ stattfinden. Osdorf ist ein sehr heterogener Stadtteil und das zeigt sich auch in der unterschiedlichen Teilhabe an Kulturangeboten. Mit diesem Kulturfestival wollen die in Osdorf angesiedelten Kulturzentren – der Heidbarghof in Alt-Osdorf und das Bürgerhaus Bornheide am Osdorfer Born – eine Woche der Begegnung auf der Basis der Kultur für den gesamten Stadtteil anbieten. Da diese umfangreiche Woche nicht im Rahmen der normalen Kulturarbeit geleistet werden kann, haben die Organisatoren den Leiter von Nysa-Kultur – Maximilian Ponader – gewinnen können, um dieses Festival in Kooperation mit Nysa-Kultur zu organisieren. .......

Das Projekt

Das Kulturfestival „Crossdorf“ für den Hamburger Stadtteil Osdorf und als Kulturangebot für den gesam-ten Hamburger Westen ist ab 2020 als jährliches Projekt im Frühjahr geplant. Als außergewöhnliches und spezifisches Stadtteilfestival der Begegnungen soll es eine feste Marke in der Festivallandschaft werden.
Osdorfs ganz spezielle Geschichte – der Wandel vom beschaulichen Bauerndorf in einen dicht bewohnten Metropolenstadtteil innerhalb weniger Jahrzehnte – bringt die große Herausforderung mit sich, in der Verschiedenheit der Bewohner eine gemeinsame, gelebte Identität als Osdorfer immer wieder von neuem zu erschaffen und aufrecht zu erhalten. Unsichtbare Grenzziehungen zwischen Nienstedten, Alt-Osdorf und dem Osdorfer Born zeugen davon, dass in dieser Hinsicht viel Potential und Notwendigkeit vorhan-den ist. Ob alt eingesessen oder aus fernen Ländern frisch zugezogen – ob traditioneller Gesangsverein oder ein Kulturverein, der Kulturpflege für eine Gruppe von Menschen mit außereuropäischen Wurzeln betreibt: Die Idee des Kulturfestivals „Crossdorf“ bringt sie alle zusammen. Motiviert, über den Tellerrand zu blicken und interaktiv kulturell aktiv zu werden.
Eine Woche lang, von Sonntag auf Sonntag, wird ganz Osdorf ein Spielort der unterschiedlichsten Kultur-aktionen. Neben Projekten von ausgewählten Gastkünstlern sind viele der vielfältigen Kulturakteure – Laien und Profis – aus dem Stadtteil mit im Boot: Chöre, Musik-, Theater- und Tanzgruppen, Schulen und Kirchengemeinden. Sie alle drücken sich in gemeinsamen Projekten der Begegnung aus. Und so begeg-nen sich auch die Einwohner von Osdorf bei dem Kulturfestival, das sich an alle Generationen wendet. Und die als Publikum auf viele Arten angeregt werden, sich aktiv bei all den kulturellen Aktivitäten zu beteiligen.
„Crossdorf“ zelebriert ein Miteinander im Stadtteil und bringt Menschen unterschiedlichster kultureller und sozialer Herkunft zusammen. Ein Kulturfestival des Zusammenhalts. Zusammenleben mit Zukunft.

 

Die beteiligten Organisationen

Elisabeth Gätgens Stiftung
Der Heidbarghof ist das ganz besondere Kulturzentrum von Hamburg Osdorf. 1842 als Bauernhof erbaut, wurde er 1982 von der letzten Inhaberin Elisabeth Gätgens den Osdorfern in Form einer Stiftung vermacht. Die Elisabeth Gätgens Stiftung bemüht sich seitdem um die Erhaltung des schönen Gebäudes sowie um ein abwechslungsreiches Kulturprogramm in Osdorf: Musikveranstaltungen von Klassik über Folk bis Jazz und Blues, Dichterlesungen, Tanzvorführungen, Vorträge und Theateraufführungen. Der Heidbarghof ist aber auch ein wichtiges soziales Zentrum in Osdorf. Es gibt inzwischen zahlreiche Nutzer der Räumlichkeiten im Heidbarghof, wie z.B. der Bürger- und Heimatverein Osdorf, die Familienbildung Blankenese und weitere Osdorfer Vereine und Initiativen.
www.heidbarghof.de
Nysa Kultur
Nysa Kultur ist eine freie Hamburger Theaterinitiative, die Bühnenprojekte für ganz Hamburg und überregionale Spielorte realisiert. Die Eigenproduktionen und Kooperationen reichen von der Reihe von Schauspielklassikeradaptionen als Kammerspiele für Hamburger Bühnen und Gastspiele über Familienmusik-theaterprojekte bis hin zu großen Opern- und Musicalproduktionen.
Nysa Kultur ist in seinen überregionalen Aktivitäten immer auch dem Stamm-sitz Hamburg Osdorf treu, wo sich Nysa Kultur nachhaltig und bestens vernetzt in der lebendigen Stadt-teilkultur einbringt. Ein Höhepunkt war die erfolgreiche Produktion des Stadtteilmusicals „Oslevs Dorf“ zur 750-Jahrfeier von Osdorf mit der Elisabeth Gätgens Stiftung.
Der künstlerische Leiter Maximilian Ponader arbeitet als Regisseur, Schauspieler, Autor und Komponist. Als Ideengeber von „Crossdorf“ wird er auch bei diesem ambitionierten Stadtteilkulturprojekt die künstlerische Leitung inne haben.
Nysa Kultur hat von der Kulturbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg die Bescheinigung, dass es die gleichen kulturellen Aufgaben erfüllt wie die in § 4 Nr. 20 a Satz 1 UStG genannten staatlichen und kommunalen Einrichtungen.
www.nysakultur.de
Bürgerhaus Bornheide
Im September 2013 wurde das Bürgerhaus Bornheide eingeweiht. Als Treffpunkt mit Veranstaltungs- und Begegnungsräumen für Feierlichkeiten, kulturelle Veranstaltungen, zahlreiche Beratungs- und Bildungs-angebote sowie für nachbarschaftliche Aktivitäten stellt es ein wichtiges Projekt der nachhaltigen Quar-tiersentwicklung am Osdorfer Born dar.
Das Bürgerhaus Bornheide steht für Gemeinschaftssinn ebenso wie für die Wertschätzung individueller Unterschiede. Es ist ein Ort der Fröhlichkeit und Lebensfreude, der in den Osdorfer Born und darüber hin-aus positiv ausstrahlt. Jeder Mensch ist hier herzlich willkommen! Das Bürgerhaus ist das „Wohnzimmer“ des Osdorfer Borns, wo die Bewohner sich auch auf Gäste von außerhalb freuen.
www.buergerhaus-bornheide.de

Programmübersicht

Sonntag 2.2. 15 Uhr (!)
Feierliche Eröffnung des Crossdorf-Festivals
Sonntag 2.2. 18 Uhr (!)
The Aerialists (Folkkonzert im Heidbarghof)
Montag 3.2. 19 Uhr
The Aerialists (Sessionkonzert im Heidbarghof)
Montag 3.2. 19 Uhr
Theaterabend der Begegnung (Bürgerhaus)
Dienstag 4.2. 19 Uhr
Chorabend der Begegnung (Bürgerhaus)
Mittwoch 5.2. 19 Uhr
Tanzabend der Begegnung (Bürgerhaus)
Donnerstag 6.2. 19 Uhr
Brettspielabend der Begegnung (Heidbarghof)
Freitag 7.2. 16 Uhr (!)
Der goldene Vogel (Mitmachtheater im
Heidbarghof)
Freitag 7.2. 19 Uhr
Luz y Sombra (Tangomusik im Heidbarghof)
Freitag 7.2.  21 Uhr (!)
Destinesia (Jazzmusik in der St. Simeon Kirche)
Samstag 8.2. 10 Uhr
Tangomusikworkshop mit Luz y Sombra (im
Heidbarghof)
Samstag 8.2. 19 Uhr
King Arthur (Kammeroper nach Purcell im
Heidbarghof)
Sonntag 9.2. 11 Uhr (!) 
Interkultureller Gottesdienst als Abschluss
des Crossdorf-Festivals (St. Simeon Kirche Osdorf)