Osdorf wird zu CROSSDORF

Das Kulturfestival CROSSDORF für den Hamburger Stadtteil Osdorf und als Kulturangebot für den gesamten Hamburger Westen ist ab 2020 als jährliches Projekt im Frühjahr geplant. Als außergewöhnliches und spezifisches Stadtteilfestival der Begegnungen soll es eine feste Marke in der Festivallandschaft werden.
Osdorfs ganz spezielle Geschichte – der Wandel vom beschaulichen Bauerndorf in einen dicht bewohnten Metropolenstadtteil innerhalb weniger Jahrzehnte – bringt die große Herausforderung mit sich, in der Verschiedenheit der Bewohner eine gemeinsame, gelebte Identität als Osdorfer immer wieder von neuem zu erschaffen und aufrecht zu erhalten. Unsichtbare Grenzziehungen zwischen Nienstedten, Alt-Osdorf und dem Osdorfer Born zeugen davon, dass in dieser Hinsicht viel Potential und Notwendigkeit vorhanden ist. Ob alt eingesessen oder aus fernen Ländern frisch zugezogen – ob traditioneller Gesangsverein oder ein Kulturverein, der Kulturpflege für eine Gruppe von Menschen mit außereuropäischen Wurzeln betreibt: Die Idee des Kulturfestivals „Crossdorf“ bringt sie alle zusammen. Motiviert, über den Tellerrand zu blicken und interaktiv kulturell aktiv zu werden.
Für die Dauer des Festivals wird ganz Osdorf ein Spielort der unterschiedlichsten Kulturen. Neben Projekten von ausgewählten Gastkünstlern sind viele der vielfältigen Kulturakteure – Laien und Profis – aus dem Stadtteil mit im Boot: Chöre, Musik-, Theater- und Tanzgruppen, Schulen und Kirchengemeinden. Sie alle drücken sich in gemeinsamen Projekten der Begegnung aus. Und so begegnen sich auch die Einwohner von Osdorf bei dem Kulturfestival, das sich an alle Generationen wendet. Und die als Publikum auf viele Arten angeregt werden, sich aktiv bei all den kulturellen Aktivitäten zu beteiligen.
CROSSDORF zelebriert ein Miteinander im Stadtteil und bringt Menschen unterschiedlichster kultureller und sozialer Herkunft zusammen. Ein Kulturfestival des Zusammenhalts. Zusammenleben mit Zukunft.